Patchwork ABC

 xIn diesem Glossar trage ich einige Fachbegriffe und Hilfen aus dem Bereich Patchwork und Quilting für Sie zusammen.

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U U W X Y Z

 

A

Album-Quilt
Ein Albumquilt enthält unterschiedliche Blöcke, deren Motive oder Muster eine besondere Bedeutung haben. Viele verschiedene Musterblöcke werden in einem einzigen Quilt zusammengefasst. Dabei können die Blöcke gepatcht oder appliziert oder eineMischung aus Beidem sein

Amish Quilts
Sehr bekannt sind die Quilts der Amish-Sekte. Vor 200 Jahren mussten die Anhänger dieser Glaubensgemeinschaft aus Angst vor Verfolgung Deutschland und die Schweiz verlassen und wanderten in die Vereinigten Staaten und nach Kanada aus. Dort haben sie sich in Glaubensgemeinschaften hpts. Im Nordosten der USA angesiedelt. Noch heute lehnen die Amish-People jeden technischen Fortschritt ab und leben wie vor 200 Jahren ohne Elektrizität, Telefon usw.. Die amischen Quilts sind einfach in der Form und Farbe, und werden meist von einem dunklen Hintergrund dominiert. Da die Amish ursprünglich bei der Herstellung von Quilts die aus der eigenen Herstellung der Kleidung von Erwachsenen übrigen Stoffstücke verwendeten, dominieren in ihren Quilts die Farben Schwarz, Navy und Grau bzw. Braun. Nur für die Kleidung von Kindern waren bunte Farben erlaubt. Diese Farben tauchen in den Quilts – ebenfalls als „Resteverwertung“ - als Farbtupfer auf dem dunklen Hintergrund dann wieder auf. Oft werden nur drei Grundformen - Quadrat, Rechteck und Dreieck - in wenigen Farben zusammengesetzt, doch ergeben sich daraus ganz überraschende Effekte. Die klaren Muster entsprechen modernen Kunstauffassung. Amishquilts werden heute als begehrte Kunstobjekte gehandelt.

Applikation
Aufnäharbeit. Dabei werden Motive aus Stoff ausgeschnitten und auf eine Stoffunterlage genäht (appliziert), wobei die Nahtzugaben unter das Motiv gefaltet, um dann mit Zierstichen oder möglichst unsichtbaren Stichen fixiert zu werden. Auch diese Technik ist uralt und diente anfangs dazu, schadhafte Stellen zu verdecken und wurde bald zur Zierde verwendet. Bei Quilts werden meistens Naturmotive verwendet. Falls Ihre Nähmaschine nicht über einen speziellen Applikationsstich verfügt, können Sie genauso gut mit dem Zickzackstich arbeiten, den Sie möglichst dicht und ca. 1,5 bis 2,5 mm breit einstellen. Auch der Knopflochstich ist hierfür geeignet

Applikationsfuß
Der Applikationsfuß eignet sich für Nähte bei denen man die Nadel gut sehen muss. Die Lücke im Applikationsfuß ist besonders groß

 

B

Background Patterns
Hintergrund-Quiltmuster. Zwischen den Quiltmotiven wird der Hintergrund mit diesen Mustern gefüllt

Backpapier
Kann man verwenden, um schwierige Quiltmuster aufzuzeichnen. Dann auf den Quilt heften und quilten. Das Backpapier lässt sich relativ leicht abreißen. Hervorragend dazu geeignet, noch nicht mit Stoff bedeckte Stellen auf Freezer-Paper beim Bügeln abzudecken.

Backing
Rückseitenstoff für die Quiltrückseite.

Baltimore Quilt
Man schätzt sie wegen ihrer ungewöhnlichen Muster, ihrer auserlesenen Kunstfertigkeiten und ungewöhnlichen Schönheit. Es wurden Blumenmotive, Schiffe, Kirchen, Bauwerke aus Baltimore und historische Ereignisse dargestellt.

Batting
nennt man die Wattierung eines Quilts, die zwischen Oberseite und Unterseite eingearbeitet wird - also den Vlies.. Binding: Ist das äußere schmale Bändchen als Kantenabschluss eines Quilts.

Baumwollstoff
Zum Patchworken und Quilten ist Baumwollstoff bestens geeignet und wird wohl auch am häufigsten verwendet. Die Auswahl an passenden Bauwollstoffen ist groß. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern.

Binding
Ist das äußere schmale Bändchen, welches als Kantenabschluss eines Quilts dient.

Basic
kleingemusterter Stoff (Ton in Ton), der von weitem wie ein Uni wirkt; "falscher Uni"

Basting
Heften eines Quilts mittels Heftfäden oder Sicherheitsnadeln; Tacking.

Beeswax
Bienenwachs. Das Wachsen des Quiltgarns vermindert das Verknoten und schont den Faden.

Block
Ein Block ist eine Mustereinheit, bestehend aus zusammengesetzten Teilen. Ein Block kann quadratisch, sechseckig oder rechteckig sein.

Blockhaus
Patchworkmuster; Log Cabin

bobbin
Unterfadenspule

Braut - oder Hochzeitsquilt
Ein junges Mädchen musste früher 12 Quilts fertigen, um ihre hausfraulichen Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Der 13. wurde dann ihr Brautquilt und war meistens ein echtes Meisterstück. Nur die Tops wurden von der Braut genäht als „Aussteuer“, keinesfalls durften die Quilts vor der Verlobungsfeier fertiggestellt werden, erst danach kamen Freundinnen und Verwandte vor der Hochzeit zusammen und quilteten die angesammelten und gut verwahrten Quilts und natürlich den Brautquilt.

bügeln
Grundsätzlich bügelt man bei Patchworkarbeiten die Nahtzugaben nach einer Seite hin. Bei auseinandergebügelten Zugaben sind die Nähte - zumindest beim Handnähen - weniger haltbar. Bei maschinengenähten Nähten ist eine auseinandergebügelte Naht meist kein Problem und sogar bei manchen Mustern, bei denen viele Nähte aufeinandertreffen, unumgänglich für flache Nähte. Wenn es möglich ist und das Muster es erlaubt, bügeln Sie die Nahtzugaben zur dunkleren Stoffseite hin, damit sie nicht durchscheinen

 

C

Celtic Knots
Verschlungene Muster, die mit Schrägstreifen gelegt und appliziert werden.

Charm Quilt
Hier ist jeder Patch aus einem anderen Stoff. Kein Stoff ist zweimal vorhanden. Da es sehr schwierig ist trotzdem einen harmonischen Gesamteindruck zu schaffen, werden meist einfache geometrische Muster verwendet.

Charm Packs
Unter Charm-Pack versteht man eine Zusammenstellung der verschiedenen Stoffe einer Stoffserie, viele Firmen bieten mittlerweile solche Packungen an, in denen meistens keine Stoffe doppelt sind. Die Firmen stellen so ihre gesamten Serien vor. Insgesamt sind in einem Pack ca. 40 Stücke in ca. 12,5 x 12,5 cm.

Clearview-Triangle
Ein spezielles Patchwork-Lineal in Dreieckform mit 60° Winkeln (gleichseitig – equilateral), entworfen von Sara Nephew.

Courthouse-Step
Patchworkmuster

Crazy Quilt
Die wohl früheste Form der Stoffverarbeitung ist vermutlich das Crazy Patchwork. Es ist entstanden aus einer zufälligen Anordnung von Stoffstücken, welche auf einen Untergrundstoff genäht wurden. Die Nähte wurden oftmals mit aufwendigen Stickstichen verziert. Hier gibt es keine klaren geometrischen Muster, sondern Reste, Stofffetzen aller Formen und Arten werden zu einem Top zusammengenäht und meistens an den Nähten aufwendig bestickt. Es gibt auch die Variante, die Stoffstücke auf einen Unterstoff zu applizieren und die offenen Kanten mit den Stickstichen zu versäubern. Bei dieser Quiltart werden auch häufig wertvollere Stoffe wie Samt, Seide, Spitze und Brokat verwendet, die sich nicht zum patchen eignen und deshalb sonst selten verarbeitet werden

 

D

darning foot
Stopffuß

Devil's Claw
Patchworkmuster

Double Irish Chain
Patchworkmuster

Drunkard’s Path
Patchworkmuster; Quilt "Die Welt des Dschungels"

 

E

Easy-Angle-Dreieck
Spezielles Patchwork-Lineal in Dreieckform (wie Geometrie-Dreieck)

Echoquilten
Einer bestimmten Form oder Mustern in mehreren Quiltlinien folgen.

Einfassung
Es gibt verschiedene Techniken zur Einfassung. Man setzt einen zusätzlichen Stoffstreifen als Kantenabschluss an (Eindlos-Binding), oder man klappt den überstehenden Rand des Rückseitenstoffes nach vorn (oder die Vorderseite nach hinten) und näht ihn fest. Auch kann man Schnittkanten beider Stoffschichten (Vorder-u. Rückseitenstoff) nach innen falten und die Kanten aneinandersteppen

Embellished
bestickt,verziert, geschmückt

Embellishment
Verzierung mit Knöpfen (button), Perlen (beads) u. a.

Embroidery
Stickerei

English Paper Piecing
engl. Papiermethode; alte Handnähmethode: Mit Hilfe von Papierschablonen werden Stoffstücke von Hand zusammengenäht, bekanntestes Beispiel: Grandmothers Flowergarden

 

F

Fadenlauf
Der Fadenlauf ist die Richtung der Webfläche eines Stoffes

Fahnennähen, Kettennähen
Es werden die Stoffteile vorbereitet, griffbereit zurechtgelegt und anschließend die ersten Patchworkteile genäht, das nächste Teil so dicht wie möglich angelegt. Der Nähfuß bleibt unten, der Faden wird nicht abgeschnitten. Der Vorgang wird wiederholt. Nach dem Nähen aller vorbereiteten Teile zu einer Kette oder Fahne werden sie auseinandergeschnitten und sorgfältig gebügelt; Kettennähen

fat quarter
Ein "fettes Viertel" = 45 x 55 cm; in Deutschland "Quilter's Viertel"

Four-Patch
Patchworkmuster; Broken Dishes; Birds in the Air; Devil's Claw

Freies Maschinenquilten
Beim Quilten mit der Nähmaschine wird der Stoff nicht von Transporteur und Nähmaschinenfuß geführt sondern mit der Hand. Fantasievolle Wellenlinien werden schlangenförmig über die Fläche genäht.

Friendship Quilt
Ein Freundschaftsquilt besteht aus Signaturblöcken, wobei jeder einzelne von einer anderen Freundin / Verwandten gefertigt wurde. Diese Blöcke enthalten einen meist hellfarbigen Flicken, auf dem sich die Näherin des Blockes verewigt hat. Im Freundeskreis wurde der Quilt fertiggestellt und meistens einer gemeinsamen Freundin geschenkt, die wegzog oder ein besonderes Ereignis zu feiern hatte. Er sollte als Andenken dienen und wurde meistens sehr sorgsam behandelt, weshalb verhältnismäßig viele dieser Quilts noch erhalten sind. Freundschaftsquilts könnte man auch wie die Albumquilts als Poesiealben aus Stoff bezeichnen.

Füllung
Batting; Wadding; Vlies; Baumwollvlies

 

G

grannies fan
Patchworkmuster (Omas Fächer)

H

Half Square Triangle
Dreieck aus der Hälfte eines Quadrats

Hawaii-Quilt
Auf Hawaii entwickelten sich Quilts, die meistens quadratisch und zweifarbig gearbeitet werden. Typisch sind die aus einem Teil bestehenden, aufwendigen, scherenschnittartigen floralen Ornamente, die in die Mitte appliziert werden.

Heften
Hält die drei Lagen des Quilts mit langen Heftstichen zeitweilig zusammen.

 

I

Inch
Maß aus den USA und England / 1 Inch = 2,54 cm

 

J

 Jelly Rolls
Die sogenannten "Jelly Rolls" sind in letzter Zeit sehr populär geworden. Hierbei handelt es sich um ca. 40 Stück zusammen passende Stoff-Streifen einer Kollektion mit den Abmessungen in ca. 6,4 cm x 110 cm.

 

K

Keepsake Quilt
Memory Quilt; Quilt als Andenken

Kreppband
Sehr gut geeignet, um gerade Linien zu quilten. Einfach auf den Quilt kleben. Kann mehrfach verwendet werden. – Tesakrepp - Malerband

Knoten Quilt
Ist eine Art die das Quiltsandwich, ohne die traditionellen Quilt-Stiche anzuwenden.

 

L

Lineal
Mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Größen von durchsichtigen Schneide-Linealen aus Kunststoff, die speziell zum „Entlang“-Schneiden für Patchworkarbeiten sind. Die Winkeleinteilungen von 45° und 60° sind äußerst nützlich. Sowohl mit metrischer Einteilung als auch in Inch-Einteilung zu kaufen.

Log Cabin
Das wohl bekannteste Patchworkmuster ist das Log Cabin oder Blockhaus Patchwork.Das meist leuchtend rote Mittelquadrat stellt das Herdfeuer in der Mitte des Blockhauses dar. Der Block ist meist halb hell und halb dunkel und symbolisiert die Sonnen- und Schattenseiten des Hauses. Aufgebaut ist der gesamte Block aus Streifen, diese stehen für die Baumstämme, aus denen Blockhäuser gebaut werden. Bei der Grundform des Blocks werden die Streifen von der Mitte her um das Quadrat gearbeitet.

Lonestar
Medaillonquilt mit einem Stern in der Mitte.

Long-Quarter
LQ; 1/4 m Stoff in der Größe 25 x 110 cm

 

M

Markierungsstift
Mit Hilfe dieser Stifte werden z. B. Quiltmuster auf den Quilt übertragen.

Medaillon Quilt
Merkmal eines Medaillon Quilts ist ein großes Motiv in der Mitte des Quilts, um das Blöcke oder Ränder herumgestaltet werden. Diese Form war eine der ersten Quiltformen und hat sich noch vor der Blocktechnik entwickelt. Eine heute noch beliebte Form des Medaillion Quilts ist der Round Robin, ein Gruppenprojekt, bei dem die erste Quilterin mit der Mitte anfängt und jede weitere einen Rand hinzufügt.

Metrische Maße
Wenn die Stoffe mit metrischen Maßen zugeschnitten und genäht werden beträgt die Nahtzugabe 0,75 cm.

 

N

Nahtzugabe
In der Regel wird bei metrischer Einteilung mit 0,75 cm gearbeitet; bei Inch-Einteilung spricht man von ¼-Zoll (=0,635 cm).

Nine-Patch-Block
9-er Block, d.h. es sind neun gleich große Quadrate, welche aneinandergesetzt einen Block ergeben.

 

O

Obertransportfuß
Gibt es als Zubehör für viele Nähmaschinen. Der Obertransportfuß sorgt für gleichmäßigen Stofftransport der Oberseite, so dass es viel seltener zu Faltenbildung kommt. Die Firma Pfaff hat ein spezielles, zuschaltbares Verfahren entwickelt (IDT oder DTS), welches diesen zusätzlichen Fuß überflüssig macht.

 

P

Panel
Ein gedrucktes Motiv, zur Verarbeitung in einem Quilt oder als einzelnes Bild geeignet.

Patchwork
Aus dem englischen übernommenes Wort für ein kleines Stoffstück. Patch heißen die kleinen Stoffteile aus denen die Patchworkarbeit genäht wird.

Patchworkfuß
Fuß für die Nähmaschine, der in der Breite genau zur Nahtzugabe von 0,75 cm bzw. ¼-Zoll passt.

Persische Applikation
Im 18. Jahrhundert entstanden. Die Motive wurden aus bunten aus Indien importierten Stoffen ausgeschnitten und auf einen Hintergrundstoff appliziert

 

Q

Quilten
Das Quilten dient dazu die drei Lagen (Rückseite, Einlage und Quilttop) zusammenzuhalten.Ebenso kann die Einlage nicht verrutschen oder verklumpen. Die verschiedenen, zum Teil sehr aufwendigen Quiltmuster sind ein zusätzlicher Schmuck des Quilts.

Quiltfuß
Nähmaschinenfuß speziell für das Quilten.

Quilthandschuhe
Baumwoll-Handschuhe für Quilter, die auf der Innenseite mit Gummi-Noppen versehen sind. Man hat dadurch den Stoff viel besser „im Griff“, denn die Handschuhe verhindern ein Abrutschen und sorgen sogar für weniger Verspannungen im Nacken.

Quiltklammern
Mit den runden, an einer Seite offenen Klammern, wird der aufgerollte Quilt beim Quilten mit der Maschine zusammengehalten.

Quiltmuster
Muster, die zum Zusammensteppen und zur Verschönerung der drei Lagen eines Quilts genutzt werden. Es gibt bereits viele schöne, vorgefertige Muster zu kaufen.

Quiltrahmen
Es gibt sie in verschiedenen Größen aus Holz und aus Kunststoff. Sie sind in runden und in eckigen Formen erhältlich, so dass sich jeder den für ihn passenden Rahmen heraussuchen kann. Auch Standgeräte werden angeboten.

Quilt Sandwich
Ist die aus dem englischen übernommene Bezeichnung der aufeinandergeschichteten drei Lagen (Rückseitenstoff, Vlies und Top) eines Quilts.

Quiltschablone
Für oben genannte Quiltmuster gibt es fertige Schablonen, von denen das Muster nur noch abgezeichnet werden muss.

Quilttop
Ist die gepatchte bzw. genähte Vorderseite eines Quilts

Quilt-as-you-go
Methode, bei der einzelne Teile eines Quilts fertiggestellt (auch 3-lagig gequiltet) und erst anschließend zu einem Quilt zusammengesetzt werden

 

R

Randquadrat
Diese Quadrate verbindet die Randstreifen des Quilts.

Rollenschneider
Gerät zum Schneiden von Stoffen. Man kann damit mehrere Lagen Stoff gleichzeitig sauber schneiden. Aber vorsichtig – nur mit der passenden Unterlage (Schneidmatte) verwenden! Der sogenannte Rotary Cutter, 1976 von Barbara Johannah entwickelt, ist heute aus der Patchworktechnik nicht mehr wegzudenken. Im Handel werden kleine, mittlere und große Rollschneider angeboten. Der mittlere ist sehr leistungsstark und empfiehlt sich als Standartwerkzeug. Gut geeignet sind Rollschneider mit automatischer Sicherung der Klinge. Hier kann man nicht vergessen die Sicherung hochzuschieben, was zu üblen Schnitten führen kann

rotary cutter
Rollschneider

Round Robin
Ein von einer Gruppe von Quilterinnen genähtes Projekt. Es wird mit einem Starterblock begonnen, anschließend nähen die beteiligten Quilterinnen weiter. Es gibt unzählige Möglichkeiten eines Round Robins

Rückseite
Die Rückseite eines Quilts kann aus einem Stück Stoff bestehen oder aber aus zusammengesetzten Teilen, z. B. aus den Resten der Stoffe der Vorderseite; Backing

Rückseitenstoff
Rückseitenstoff ist der Stoff für die Rückseite eines Quilts. Dieser Stoff hat meistens Überbreite, so dass man für die Rückseite keine Stoffe aneinander nähen muss.

 

S

Sashiko
Eine traditionelle Quilttechnik aus Japan, für die dickeres (meist in weiß) Baumwollgarn, und traditionell indigofarbene Stoffe verwendet werden

Sampler Quilt
Ein aus unterschiedlichen Blöcken zusammengesetzter Musterquilt

Saumtrenner
Wo genäht wird, wird auch aufgetrennt…. Gerät in Form einer kleinen Gabel, auf einer Seite der Gabel steckt meistens eine kleine Plastikkugel, was ein versehentliches Aufritzen des Stoffs verhindern soll; Nahttrenner

Schablonen
Sind Markierungshilfen für Patchwork und Quilting und Applikationen

Schattenquilten
Nähen in der Naht, gegenüber der Seite auf die man die Nahtsäume gebügelt hat; Stich-in-the-Ditch; Als Schattenquilten bezeichnet man auch eine Technik, bei der die Motive aus Stoff ausgeschnitten und auf den Trägerstoff aufgebügelt werden. Darüber wird Organza gelegt, die Kanten der Motive werden umquiltet. Das dünne Organza sieht man auf den ersten Blick nicht.

Schmalkantfuß
Auch Saumfuß genannt, hilfreich beim Nähen der Einfassung.

Schneidunterlage
Den Rollschneider niemals ohne die dazugehörige Schneidmatte benutzen! Cutting mat

Schräger Fadenverlauf
Verläuft diagonal über die Stoffbahnen und ist sehr dehnbar. Er eignet sich für Schrägstreifen besonders bei Kurvenkanten.

Schrägband
Diagonal geschnittener Stoffstreifen. Der echte Schrägstreifen ist in einem Winkel von 45 Grad zum Fadenlauf geschnitten, wodurch die größtmögliche Dehnbarkeit des Stoffes erzielt wird.

scrap
Rest; Schnipsel

Scrap Quilt
Scrap Quilts bestehen aus Stoffresten aller Art und sind wahrscheinlich die ursprünglichsten Quilts. Zu Pionierzeiten wurden aus Mangel an Stoffen auch kleinste Stoffreste zu Quilts verarbeitet. Dabei ist die Herausforderung, trotz der vielen unterschiedlichen Stoffe und Farben ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. Heute ist Stoffmangel selten der Grund für Scrap Quilts. Meistens reizt die Quilterin das Spiel mit Farben und Stoffen und der besondere, etwas altmodische Charme der Scrap Quilts.

Sechzig-Grad Winkel mit Clear View
Der sechzig-Grad-Winkel findet sich im gleichschenkeligen Dreieck. Sara Nephew hat ein 60-Grad-Lineal kreiert (Clearview-Triangle), mit dem man prima Dreiecke und Rauten ausschneiden kann.

Sicherheitsnadeln
Zum Heften der drei Quiltlagen fast unersetzlich; safety pins

 

T

Thimble
Fingerhut

thread
Faden, Garn

Trapunto
Eine Quilttechnik, bei der zwei Stofflagen mit kleinen Stichen zusammengehalten werden. Hier werden bestimmte Bereiche von der Rückseite her ausgestopft, so dass das Muster als Relief hervortritt

True Lovers Knot
Klassisches Quiltmuster (Endlosknoten), der traditionell für Hochzeitsquilts verwendet wurde.

 

U

U.F.O.
Un Finished Object; ein unvollendetes Projekt, an dem schon lange genäht wird.

Umrißquilten
Um ein Motiv herum quilten und dabei die ungefähren Umrisse quilten. Ähnlich wie es aussieht, wenn man einen Stein ins Wasser wirft.

 

V

Vlieseinlage
Es gibt es verschiedene Möglichkeiten die von Verwendungszweck und Geschmack abhängen. Polyester- und Wollvliese sind wärmer uns somit für Decken besser geeignet. Baumwollvliese sind kühler aber für Wandquiltsbehänge gut geeignet.

Vliesofix
Vlies zum Aufbügeln

 

W

walking foot
Obertransportfuß

Watercolor
Mit Watercolor oder Colorwash bezeichnet man Quilts, die so wirken wie Aquarelle. Sie bestehen meistens aus recht groß gemusterten Blumenstoffen, die zu Quadratengeschnitten werden. Die Quadrate werden so angeordnet, dass ein duftiges, aquarellartiges Motiv entsteht.

Webkanten
Sind die durch das Weben entstandenen Seitenkanten eines Stoffes. Diese sollten Sie grundsätzlich nicht verarbeiten. Die Webkanten sind dichter gewebt als der übrige Stoff, sie laufen deshalb beim Waschen stärker ein und sind schwieriger zu quilten.

weddingring
Patchworkmuster; Hochzeitsring

Wholecloth
Ein Wholecloth Quilt besitzt eine ungepatchte, d.h. aus einem meist weißen oder naturfarbenen kompletten Stück Stoff bestehende, Oberseite. Diese Quilts sind meist mit sehr aufwendigen Muster gequiltet, die auf der hellen, ungemusterten Oberseite besonders gut zur Geltung kommen.

 

X

 

Y

 

Z

 

Quelle:
Patchwork Magazin
Lena Patchwork